vitafit in Hamburg Rissen

FLEXI-FUN!

Neues Kurs-Equipment im Vitafit

Der FLEXI-FUN-BAR

Empfohlen durch den Bundesverband der deutschen Rückenschulen e.V. und das Forum Gesunder Rücken – besser leben e. V.

Unser Versprechen: Ein neues Körpergefühl mit dem FLEXI-FUN-BAR!

–       ein Therapiegerät für viele Nacken- und Rückenprobleme
–       deutliche Haltungsverbesserung
–       Bindegewebsfestigung
–       Muskelkräftigung und -definition
–       Ausgleich von Disbalancen
–       Stabilisation der Körpermitte (Core)

FLEXI-FUN-BAR ist ein Sportgerät, um die Tiefenmuskulatur auf einfache Art und Weise zu kräftigen.

Aktives Schwingen – Reaktives Coretraining

Der in Schwingung gebrachte FLEXI-FUN-BAR bewirkt durch seine Vibration eine außergewöhnliche, tiefgehende Reaktion des Körpers (die reflektorische Anspannung des Rumpfes), welche bewusst nicht erreicht werden kann.

Beim FLEXI-FUN-BAR Training arbeiten die tief- und medialliegenden Rückenstrecker, die gesamte Bauchmuskulatur sowie der Beckenboden gegen die auf den Körper wirkende Schwingung. So wird aktiv der FLEXI-FUN-BAR in Schwingung gebracht und zugleich passiv (reaktiv) die Tiefenmuskulatur gestärkt, indem der Körper auf die Schwingung reagiert. Eine bestimmte Anzahl Schwingungen pro Minute bewirkt nicht nur ein Kraft-Ausdauertraining, sondern steigert auch den Stoffwechsel und die Herzfrequenz. Durch den Aufbau der tiefen Rückenmuskulatur bekämpfen Physiotherapeuten Rückenprobleme und Rückenschmerzen.

Dieser „Zauberstab“ ist eine unschlagbare, leicht anzuwendene Ergänzung zu den Themen Haltungsverbesserung und Figurtraining. Und er ist auch ein einmaliges Therapiegerät für verschiedenste Rücken- und Gelenkserkrankungen.

Geben Sie sich etwas Zeit für das Kennenlernen des Sportgerätes und erwarten Sie nicht, dass es gleich beim ersten Mal funtioniert.

Die Kursleiter werden den FLEXI-FUN-BAR immer wieder in die Stunden einbauen, so dass Sie genug Gelegenheiten zum lernen bekommen.

Wir empfehlen, dass Erlernte auch außerhalb der Kurse selbständig zu wiederholen, um den Effekt des FLEXI-FUN-BAR´s zu erhöhen.

Sie wollen es noch genauer wissen? Für detaillierte Informationen lesen Sie bitte hier weiter:

Der FLEXI-FUN-BAR ist ein Trainingsgerät zur effektiven Stärkung der Rumpfmuskulatur. Als Vorlage dienten Trainingsgeräte aus der Physiotherapie.
Es handelt sich um eine ca. 150 cm lange Stange aus GFK, die an beiden Enden je ein Endgewicht aus Naturkautschuk hat und in der Mitte einen Griff (ebenfalls Naturkautschuk) aufweist.

1. CORE TRAINING

Core: Rumpf. Hierzu zählt vor allem die stabilisierende Rumpfmuskulatur.
Bei dem Coretraining arbeiten die tiefliegenden, medialliegenden Rückenstrecker, sowie die gerade, schräge und quere Bauchmuskulatur zusammen. Die bisher einzige Möglichkeit in Gruppen diese Muskulatur zu trainieren!

2. TIEFENMUSKULATUR

Die tiefliegenden, kurzen Rückenstrecker haben die Aufgabe die Wirbelsäule zu stützen, und vor allem die Wirbelgelenke optimal für die Bandscheibe einzustellen. Ist die Spinalmuskulatur gekräftigt, haben auch die Spinalnerven mehr Freiraum.

3. WIRBELSÄULENPROBLEME

Wirbelsäulenprobleme, die zumindest beim Gruppentraining bislang schwer zu erreichen waren:

+ Zervikalsyndrom: neuronale Ausstrahlungsbeschwerden in Richtung Kopf. Hierzu können Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Ohrenschmerzen zählen.

+ Brachialsyndrom: neuronale Ausstrahlungsbeschwerden in Richtung Arm. Hierzu zählen häufig auch nicht zu lokalisierende Schulter, bzw. Ellbogen und Unterarmschmerzen.

+ Spondylolisthesis, zu deutsch: Wirbelgleiten. Ursache hierfür ist meist zu schwache Muskulatur einerseits, und auf der anderen Seite einseitig verspannte Muskulatur. Weitere Ursachen können überdehnte Bänder, oder zu schwache Tiefenmuskulatur sein. Alle genannten Probleme können mit dem FLEXI-FUN-BAR beseitigt werden.

+ Lumbago, der medizinische Fachbegriff für den Muskelhartspann im Bereich der Lendenwirbelsäule. Es verspannen sich meist die äußeren Anteile der Rückenstrecker der Lendenwirbelsäule. Mögliche Ursachen hiefür können ein angeborenes Hohlkreuz, ein durch falsches Training erworbenes Hohlkreuz, eine verkürzte Hüftbeugemuskulatur oder eine zu schwache Bauchmuskulatur sein.

4. BINDEGEWEBE FESTIGEN

Zum Bindegewebe zählt jede Art Stützgewebe: Dieses Gewebe findet man nicht nur oberflächlich, sondern auch in der Tiefe. Gelenkskapseln, und Bänder bestehen aus Bindegewebe. Ein Kraftausdauertraining, wie es unter anderem beim Umgang mit dem FLEXI-FUN-BAR praktiziert wird, festigt das Bindegewebe. Die Ursache hierfür ist unter anderem eine verbesserte Sauerstoffzufuhr, und ein deutlich besserer Abtransport von Schlackenstoffen. Das Gewebe kann sich somit auch deutlich schneller und besser regenerieren.

5. VERBESSERUNG DER KÖRPERHALTUNG

Dies ist einer der Pluspunkte des FLEXI-FUN-BAR´s, der am schnellsten zu realisieren ist. Kaum ein anderes Trainingsgerät ist in der Lage, die Muskelgruppen so gezielt anzusprechen, die für eine gerade, optimale Haltung verantwortlich sind.

Dies liegt vor allem daran, dass Muskeln, die den Schultergürtel nach unten ziehen, wie zum Beispiel der aufsteigende Teil des Trapezmuskels, mit herkömmlichen Geräten so gut wie nicht zu erreichen waren. Es erklärt wiederum warum auch Sportler, und nicht nur Leistungssportler eine schlechte Haltung, und Rückenschmerzen haben. Aber nicht nur die Muskulatur unter den Schulterblättern, auch die zwischen den Schulterblättern, erhöht ihre Spannung schnell. Ist die Kraftausdauerleistung in diesen Muskeln erst einmal erhöht, kann auch einer schlechten Haltung in Stresssituationen entgegengewirkt werden.

Gleichzeitig kommt es zur Kräftigung wichtiger Muskeln im Bereich der Halswirbelsäule, die in der Lage sind, dem ca. 6 kg schweren Kopfgewicht, durch Spannung einen Ausgleich zu bieten. Verschiedene Übungen mit dem FLEXI-FUN-BAR kräftigen ebenfalls die Rotatorenmanschette des Schultergelenks, besonders auch die Aussenrotatoren der Schulter.
Dieses ist besonders wichtig, da eine Innenrotationsstellung der Schulter die ungewollte Rundrückenhaltung begünstigt.

Ein weiterer wichtiger Punkt für eine gute Haltung ist eine feste Bauchmuskulatur. Gerade die innere schräge Bauchmuskulatur begünstigt einen flachen Bauch, und wirkt sich positiv auf die Beckenstellung aus.

6. STOFFWECHSELERHÖHUNG

Nicht nur während der FLEXI-FUN-BAR Gymnastik selbst werden Kalorien verbrannt, sondern Sie setzen (wenn sie regelmäßig trainieren, das heißt ca. 2 bis 3 mal wöchentlich) Ihren Grundumsatz /Kalorienumsatz nach oben.

Im Klartext bedeutend das, Sie verbrennen auch in Ruhe mehr Kalorien. Auf längere Sicht ist dies die einzig sinnvolle Möglichkeit Körperfett zu reduzieren. Wie erklärt sich diese Erhöhung des Grundumsatzes. Dieses Training vermehrt und vergrößert die Zellstrukturen, Mitochondrien genannt, die für den Stoffwechsel verantwortlich sind. Man kann diese Mitochondrien ein wenig mit Verbrennungsöfen vergleichen. Haben wir mehr davon, und sind sie Größer, kann der Stoffwechsel besser und schneller funktionieren.

Dieser Effekt ist natürlich kein Exklusivresultat des FEXI-FUN-BAR´s, er wird auch durch z. B. Krafttraining an den Geräten erreicht.

7. SENSOMOTORIK

Hierunter versteht man das Koordinieren verschiedener motorischer Steuerungsprozesse.

Bewegungen, die zu Beginn nur unter Einschaltung der höchsten Ebene, gleich Hirnrinde, verwirklicht werden können, werden zunehmend automatisiert. Die intermuskuläre Koordination, das heißt, das Zusammenspiel einzelner Muskelgruppen, wird verbessert.

Gleichzeitig werden Spieler und Gegenspieler einer Bewegung in ihrer Zusammenarbeit optimiert. Die Bewegung wird dadurch harmonischer, effektiver und ökonomischer.

So fallen einem viele motorische Dinge im Alltag leichter, man wird in der Bewegung wieder sicherer, bei Älteren ein wichtiger Bestandteil der sogenannten Sturzprophylaxe.